18 Fingers Of Death

gesehen am 29.09.2007
DVD · Code 2Deutschland · Action ⁄ Komödie · -- · USA 2006

Besprechung

Seine Filmographie ist beeindruckend. Seine Kampfkunstfähigkeiten tödlich. Sein Name ist so gut wie unbekannt. Letzteres möchte Bufford Lee (James Lew) gerne ändern, und den ultimativen Kampfsportfilm drehen: 18 Fingers Of Death. Da sich jedoch keine geeigneten Geldgeber finden, beschließt Bufford zusammen Freund und Hobbyfilmer Ronald Mack (Maurice Patton) den Film selbst zu drehen.

Bei all den Filmen, die so im B- und C-Segment erscheinen sitzt man bei 18 Fingers Of Death oft kopfnickend da, und denkt sich so und nicht anders wird es wohl laufen. Leider schafft es Regisseur und Hauptdarsteller James Lew nicht aus diesem Umstand Kapital zu schlagen. Und so besteht der Film hauptsächlich aus einer Aneinanderreihung mal mehr mal weniger witziger Szenen, die – nach größerer Selektion – als einzelne Sketche innerhalb eines Comedyformates wohl funktionieren würden, als abendfüllender Film jedoch kläglich scheitern. Dann doch lieber zum x-ten Mal den Little Grashopper auf Youtube ansehen.

Bewertung