The Man From Hong Kong (直搗黃龍) - Digitally Remastered

gesehen am 04.05.2007
DVD · Code 3Hong Kong · Action ⁄ Drama ⁄ Abenteuer · Golden Harvest · Hong Kong ⁄ Australien 1975

Besprechung

Inspector Fang Sing Leng (Jimmy Wang Yu) von der Royal Hong Kong Police – Special Branch (darauf legt er stets Wert) ist dass, was man als Hong Kongs James Bond bezeichnen könnte. Gutes Aussehen, Mercedes Cabrio fahren und kämpfen wie Bruce Lee – ja, damit legt er die Frauen reihenweise flach.
Als nun die australische Polizei bei einem Drogendeal am Ayers Rock den chinesischen Kurier Win Chan (Sammo Hung Kam-Bo) festnimmt, dieser jedoch keinerlei Informationen preisgibt, bitten sie Inspector Fang um Mithilfe und so begibt sich dieser nach Sydney. Natürlich kann Win Chan den „Verhörmethoden“ von Inspector Fang nicht lange widerstehen und nennt den Geschäftsmann Jack Wilton (der echte James Bond George Lazenby) als Drahtzieher der gesamten Aktion. Doch Wilton ist mit allen Wassern gewaschen und will sich nur möglichst schnell des chinesischen Ermittlers entledigen. Dies hat selbstverständlich etliche Konfrontationen mit diversen Handlangern zufolge. Darunter ein Kampf gegen mehrere Kämpfer in Wiltons Martial Arts Center und eine ausgedehnte Autoverfolgungsjagd mit jeder Menge Schrott, einigen Explosionen und etlichen Kollateralschäden!

Eigentlich möchte man meinen, dass es sich hier um einen recht netten Actionfilm handelt. Doch die äußeren Umstände verleiden einem das ganze etwas. Die Actionchoreographie von Sammo Hung ist zwar ordentlich, allerdings wirken sowohl Jimmy Wang wie auch George Lazenby in den Kämpfen dermaßen deplaziert, dass es schon fast peinlich ist. Besagte Autoverfolgungsjagd, die sich bestimmt 15 bis 20 Minuten hinzieht, weiß jedoch zu gefallen. Die darstellerische Leistung der Akteure ist jedoch wiederum durchschnittlich, was in Kombination mit dem teilweise sehr klischeehaften Drehbuch keine sonderlich gute Kombination ergibt. Alles in allem also durchschnittlich.

Die "Digitally-Remastered"-Serie von Joy Sales (wie auch vormals von IVL) ist immer wieder eine Freude. Ordentlich überarbeitetes anamorphes Bild, die originale englische Tonspur, sowie ein neuer Mix in Dolby Digital 5.1 sowie DTS. Die englischen Untertitel passen dieses Mal jedoch leider nicht immer zu den gesprochenen Dialogen. An Extras gibt es eine Deleted Scene sowie Trailer und Bildergalerien.

Bewertung