Shoot 'Em Up - Special Edition (2 Dsic Set)

gesehen am 24.01.2008
DVD · Code 2Deutschland · Action ⁄ Komödie ⁄ Crime ⁄ Thriller · New Line Cinema · USA 2007

Besprechung

Ein runtergekommener Typ sitzt an einer Bushaltestelle. Eine schwangere Frau rennt an ihm vorbei und verschwindet in einer Lagerhalle. Kurz darauf kommt ein Auto mit quietschenden Reifen um die Ecke, ein Typ steigt aus, zieht eine Kanone und folgt der Frau! Mr. Smith – so der scheinbare Name des Typs auf der Bank – (Clive Owen - Sin City, Children Of Men) entschließt sich der Frau zu helfen und gerät mitten in eine heftige Schießerei, in der er auch das Kind zur Welt bringen muss – kurz bevor sich dessen Mutter eine Kugel einfängt. Als er das Baby in Sicherheit bringen will, wird er immer noch von zahlreichen Männern verfolgt, die dem Baby nach dem Leben trachten. Als er die Prostituierte DQ (Monica Bellucci - Pakt der Wölfe, Tränen der Sonne) um Hilfe bitte, taucht der klugscheißende Hertz (Paul Giamatti - Confidence, Sideways) auf, der das Baby um jeden Preis zurück haben möchte, was Mr. Smith jedoch nicht zulassen kann. Eine Entscheidung die zahllose Leichen nach sich zieht und ein Komplott zu Tage fördert.

Shoot 'Em Up ist ein herrlicher und kurzweiliger Fun-Actioner mit jeder Menge Blei in der Luft und einer gesunden Portion menschenverachtenden Humors. Der Film funktioniert wunderbar, wirkt aber stellenweise einfach zu gewollt cool, was aber dem Unterhaltungsfaktor nur marginal abträglich ist. Clive Owen glänzt als überlegene One-Man-Army mit Karotten-Fetisch. Darüber hinaus fährt er wie in The Hire ausschließlich BMW (zu Schrott). Was die Bellucci dazu bewogen hat die Rolle der Prostituierten DQ anzunehmen ist mir gänzlich unklar, ist sie doch weder besonders anspruchsvoll noch künstlerisch wertvoll. Whatever – Eye-candy ist sie allemal! Und Paul Giamatti als schießgeiler Verbrecherboss und Ex-FBI-Profiler – Verzeihung: forensischer Analyst – ist so herrlich gegen das übliche Klischee besetzt, dass es eine wahre Freude ist. Das Ende und der Grund, wieso das Baby sterben soll ist für einen Film dieser Machart aber fast schon etwas zu überladen und komplex und bremst damit den Film zum Finale hin etwas aus. Wer aber mal wieder Lust auf gute Unterhaltung mit sinnloser Gewalt hat, der ist hier gut bedient.

Bewertung