Schräger als Fiktion

gesehen am 26.01.2008
DVD · Code 2Deutschland · Drama ⁄ Fantasy ⁄ Romanze · Crick Pictures LLC · USA 2006

Besprechung

Das Will Ferrell (Old School, Die Eisprinzen) sich nicht nur auf College-Humor versteht, beweist er in Schräger als Fiktion eindrucksvoll.
Eines Tages hört Harold Crick (Ferrell) eine Frauenstimme, die exakt sein ziemlich langweiliges und streng durchorganisiertes Leben als Steuerprüfer beschreibt. Nach etwas Recherche findet er gemeinsam mit dem Literaturprofessor Jules Hilbert (Dustin Hoffman - Sphere, Confidence) heraus, dass Harold die neueste Figur der Schriftstellerin Kay Eiffel (Emma Thompson - Tatsächlich...Liebe, I Am Legend) ist. Prekär jedoch die Tatsache, dass Kays Figuren grundsätzlich alle sterben. Ein Umstand der Harry momentan so überhaupt nicht passt, hat er sich doch gerade in die rebellische Bäckerin Ana Pascal (Maggie Gyllenhaal - Donnie Darko, World Trade Center) verliebt.

Großes Kino mit feinsinnigem Humor, skurrilen Charakteren und einer erstklassigen Besetzung. Sehenswert!

Bewertung