My Blueberry Nights

gesehen am 02.07.2008
Blu-ray · Region BGroßbritannien · Drama ⁄ Romanze · Block 2 Pictures Inc. · Hong Kong ⁄ China ⁄ Frankreich 2007

Besprechung

Eine junge Frau (Sängerin Norah Jones in ihrem Filmdebüt) betritt ein kleines Café in New York. Jeremy (Jude Law - Gattaca, Hautnah - Closer), der Besitzer, ist ihr bei der Suche nach einem Mann behilflich, wodurch sich herausstellt, dass Elizabeth – so der Name der jungen Frau – von ihrem Freund betrogen wurde. Sie bleibt in dem Café. Will weg. Kommt wieder zurück. Will reden. Bei einem Stück Blaubeerkuchen kommen sich Elizabeth und Jeremy näher. Doch noch in der selben Nacht verschwindet Elizabeth. Es verschlägt sie nach Memphis, wo sie als Kellnerin in einer Bar arbeitet. Dort wird sie Zeuge, wie der Polizist Arnie (David Strathairn - L.A. Confidential, Good Night, And Good Luck.) seiner von ihm getrennt lebenden Frau Sue Lynne (Rachel Weisz - Confidence, Der ewige Gärtner) nachweint, die nichts mehr von ihm wissen möchte. Da er über den Verlust nicht hinwegkommt greift er letztendlich zu drastischen Mitteln und für die lebenslustige Sue Lynne stellt sich die Frage nach den wahren Gefühlen. Als sich Elizabeth wenig später gen Nevada aufmacht begegnet sie Leslie (Natalie Portman - Léon - Der Profi, V wie Vendetta), einer passionierten Spielerin, die der komplette Gegenpol zu Elizabeth ist. Was die beiden ungleichen Frauen jedoch nicht daran hindert gemeinsam nach Las Vegas zu fahren und auf der Fahrt vielleicht gegenseitig ein wenig voneinander zu lernen. Ein knappes Jahr später steht Elizabeth wieder in Jeremy's Café...

My Blueberry Nights ist unverkennbar ein Film von Wong Kar Wai (Ashes Of Time, Chungking Express)! Auf seine unnachahmliche Weise erzählt der Regisseur dabei die Geschichte einer jungen Frau, die durch die USA zieht, und dabei von Episode zu Episode persönlich heranreift und an Selbstvertrauen gewinnt. Gespielt wird das ganze von einer wunderbaren Norah Jones die trotz der Tatsache – oder gerade deshalb -, dass sie keinerlei Schauspielerfahrung hat eine geradezu hervorragende Leistung abliefert. Unterstützt wird sie dabei von zahlreichen namhaften Darstellern. Angefangen von einem wunderbar melancholischen Jude Law, über einen grandios depressiv spieldenden David Straithairn, einer flippigen Rachel Weisz und einer berechnenden und kecken Natalie Portman. Untermalt, ja fast schon getragen, wird das ganze von einem "typischen" WKW-Soundtrack. Unter anderem bekommt man Cat Power, Ry Cooder und Otis Redding zu hören. Und auch Miss Jones steuerte – eher ungewollt wie sie in einem Interview verrät – ein Stück bei, das Wong Kar Wai zur Einstimmung auf den Film verwendet. Die Tatsache, dass sich Wong Kar Wai's langjähriger Kameraman Christopher Doyle (Fallen Angels, Hero) dieses mal nicht für die Kameraarbeit verantwortlich zeigt ist verschmerzbar. Darius Khondji (Alien, Panic Room) liefert großartige farbenfrohe Bilder und fängt das verregnete New York ebenso lebendig ein, wie das sonnenüberzogene Nevada.
Doch etwas Kritik muss sich My Blueberry Nights auch gefallen lassen. So wirkt das US-Debüt des Hong Konger-Autorenfilmers leicht gehetzt, was ziemlich untypisch für die Filme von Wong Kar Wai ist. Diese Tatsache mag zum einen daran liegen, dass der Film gegenüber der Version die in Cannes gezeigt wurde um ca. 16 Minuten gekürzt wurde. Anderer Grund könnte aber auch der für einen Wong Kar Wai extrem gestauchte Drehzeitraum von knapp 3 Monaten sein. Im Vergleich zu Chungking Express, der ja Hong Kong's pulsierende Nächte einfängt oder In The Mood For Love mit seinen langen Aufnahmen voller sehnlicher Blicke wirkt My Blueberry Nights jedenfalls so, als hätte der Regisseur während der Dreharbeiten nicht genügend Zeit oder wegen der Sprachbarriere nicht genügend Möglichkeiten gehabt die Geschichte vollständig zu Ende zu entwickeln. Ein Vorgehen das aber typisch - und vielleicht auch notwendig - für die Arbeitsweise von WKW ist. Die Grundidee zu der Geschichte hatte Wong Kar Wai jedoch schon vor einiger Zeit. Denn was nun die ersten 30 Minuten von My Blueberry Nights darstellt, war bereits im Jahr 2000 eines von damals noch drei Segmenten aus In The Mood For Love. Entsprechende Szenen mit Tony Leung Chiu Wai und Maggie Cheung Man Yuk gibt es zwar, in den Film selbst haben sie es allerdings damals nicht geschafft. Gezeigt wurden die Szenen zwar 2001 in Cannes schon mal, doch von einer Veröffentlichung als Kurzfilm möchte Wong Kar Wai – leider – nichts wissen.

Die technischen Daten der UK-Blu-ray sprechen für sich. Die hohe Bildauflösung kommt dem ungemein farbenprächtigen Werk sehr entgegen. Die Filmmusik kommt mit dem dts-HD Master Audio-Track ebenfalls hervorragend zur Geltung. Technisch also 1A.
Die 20-minütige Featurette über die Dreharbeiten, '10.279 Miles Since Hong Kong', gibt Einblick in die Dreharbeiten und das Casting. Das 8-minütige 'Character Study' geht nochmal auf die Charaktere ein und die ca. 20-minütige Cannes-Pressekonferenz mit Wong Kar Wai und Norah Jones enthält nochmals einige Anekdoten zum Film. Abgerundet wird das ganze von dem stimmungsvollen Trailer und einem sinnigen Einstellungsmenü für Bild und Ton. Die Extras sind somit solide. Den Fan würde es aber noch nach etwas mehr dürsten.

Bewertung