Tokyology Vol. 1

gesehen am 21.09.2008
DVD · CodefreeUSA · Dokumentation · nightjar llc. · USA 2008

Besprechung

Multitalent Carrie Ann Inaba (die Fook Yu aus Austin Powers in Goldständer) führt uns durch ein hippes und grelles Tokio und lässt dabei einheimische Menschen "ihr" Tokio vorstellen. Das ganze wird als Pop-Culture-Dokumentation verkauft, weshalb man sich vermutlich auch für eine Videoclipästhetik entschieden hat. In den knapp 68 Minuten werden zwar erfreulich viele Themen angekratzt, aber leider wird keines wirklich ausführlich behandelt. Viel eher wirkt das ganze so, als ob 15 für das Internet erstellte Clips einfach hintereinander gepackt wurden um sie als DVD zu verkaufen. Darüber hinaus suggeriert das Produktionsdatum von 2008 eine aktuelle Dokumentation. Aber wenn man der aufgezeichneten Reklame glauben darf ist das ganze schon etwas älter, den das Album "Be as One" von melody zum Beispiel wurde bereits 2006 veröffentlicht! Einen sehenswerten Überblick über Tokio erhält man aber allemal!

Bewertung