Letters From Iwo Jima

gesehen am 05.07.2007
DVD · Code 2Deutschland · Krieg ⁄ Drama ⁄ Historie · Dreamworks · USA 2006

Besprechung

General Tadamichi Kuribayashi (Ken Watanabe) wird auf die Insel Iwo Jima versetzt, wo er die Verteidigung gegen die Amerikaner vorbereiten soll. Da er lange Jahre in den USA gelebt hat, kennt General Kuribayashi die amerikanische Kriegsführung und weicht stark von den japanischen Kriegsführungsmethoden ab. Sehr zum Missfallen seiner anderen Führungsoffiziere. Doch das Anlegen ganzer Tunnelsystem zahlt sich aus, und so können die amerikanischen Invasoren länger zurückgehalten werden als ursprünglich angenommen. Jedoch kommt es zu zahlreichen Verlusten, aber durch ihre Mentalität und die Ehre für ihr Land zu kämpfen stellen sich die japanischen Soldaten auch diesem aussichtslosen Kampf.

Nach Flags Of Our Fathers erzählt Regisseur Clint Eastwood mit Letters From Iwo Jima die japanische Sicht auf die erste Schlacht auf japanischem Boden. Das Werk, das eigentlich nur als "Nebenprodukt" geplant war übertrumpft seinen Bruder jedoch ganz klar. Die Erzählstruktur wirkt einfach stimmiger und auch das Involvement und das mitfiebern mit den Soldaten gelingt "Letters" wesentlich besser als "Flags".
Vielleicht ist es jetzt an der Zeit solche Filme zu drehen! Die Generation an Zeitzeugen und sogar unmittelbar beteiligter Personen verschwindet langsam. Und so bleibt uns und unseren Nachfolgegenerationen diese filmische Aufarbeitung eines der dunkelsten Kapitel unserer Geschichte. Unter diesem Aspekt würde ich auch das Gesamtwerk bestehend aus Flags Of Our Fathers und Letters From Iwo Jima auch noch höher bewerten (8/10).

Bewertung