The Host (괴물) - Limited Edition Gift Set (3 Disc Set + Soundtrack CD)

gesehen am 08.07.2007
DVD · Code 3Süd-Korea · Action ⁄ Abenteuer ⁄ Komödie ⁄ Horror ⁄ Drama · Showbox Entertainment · Süd-Korea 2006

Besprechung

Taugenichts Gang-Du (Song Kang-ho) arbeitet am Han-Fluss im Kiosk seines Vaters (Byeon Hie-bong) und verbringt dort die meiste Zeit schlafend hinter dem Tresen. Als seine einzige Tochter Hyuen-seo (Ko Ah-sung) eines Tages völlig aufgelöst von der Schule heimkehrt, weil sich ihr Onkel Nam-il (Park Hae-il) als Erziehungsberechtigter ausgegeben hat, geschehen merkwürdige Dinge am Fluss. Die zahlreichen Ausflügler starren gebannt auf ein Objekt, das reglos unter der Brücke hängt. Auf einmal erwacht das Wesen und richtet ein Blutbad unter den Menschen am Flussufer an. Als sich das riesige Monster zurückzieht verschleppt es auch Hyun-seo. Es folgt die Räumung durch das Militär und alle beteiligten Personen werden unter Quarantäne gestellt. Als sich die totgeglaubte Hyun-seo überraschend bei ihrem Vater meldet wird ihm von Seiten des Militärs und der Polizei keinerlei Beachtung geschenkt. Familie Park, zu der auch noch Schwester Nam-Joo (Bae Du-na) gehört, bleibt nichts anderes übrig als aus dem Krankenhaus zu flüchten und sich selbst auf die Suche zu machen. Gelingt es ihnen Hyun-seo zu finden und dabei am Leben zu bleiben?

Regisseur Bong Joon-ho schuf mit The Host den koreanischen Blockbuster schlechthin. Mit über13 Millionen verkauften Tickets – bei knapp 48 Millionen Koreanern – steht der Film unangefochten an der Spitze des koreanischen Boxoffice (Platz 2: Tazza: The High Rollers 6,8 Mio Tickets). Bong Joon-ho wagt dann besetzungstechnisch auch keine Experimente und so sind die männlichen drei Hauptdarsteller bereits alle in seinem Meisterwerk Memories Of Murder zu sehen. Angeführt von "Mr. Vengeance" Song Kang-ho (Sympathy For Mr. Vengeance, JSA - Joint Security Area) liefern alle Darsteller eine gute Performance ab. Das teils am Computer generierte, teils als Modell verfügbare Monster ist zwar keine Ausgeburt an Perfektion a la Alien, erfüllt aber seinen Zweck. Der vielmals kritisierte humoristische Unterton viel mir auch nicht negativ auf, trägt er doch viel zum Charme des Filmes und der Charaktere bei. Insbesondere Byeon Hie-bong (Lovely Rivals) als Familienoberhaupt weiß hier zu überzeugen. Insgesamt also rundum gelungene Unterhaltung made in Korea.

Bewertung