Garfield 2 - Samtpfötchen-Edition (2 Disc Set)

gesehen am 10.07.2007
DVD · Code 2Deutschland · Komödie ⁄ Animation ⁄ Familie · 20th Century Fox · UK ⁄ USA 2006

Besprechung

Der faulste Kater der Welt ist zurück. Selbstverliebt wie eh und je besteht Garfields einzige Beschäftigung nach wie vor darin zu fressen, Odie zu ärgern und zu fressen. Als Herrchen Jon (Breckin Meyer) jedoch seiner angebeteten Liz (Jennifer Love Hewitt) nach London hinterher reisen möchte, um ihr dort einen Heiratsantrag zu machen, sieht Garfield seine Position als "Top-Cat" in Gefahr. Also nichts wie mit nach England und verhindern was es zu verhindern gilt. In England angekommen wird der fette Kater jedoch mit einem adeligen (??) Kater verwechselt, und muss von nun an ein Leben in Saus und Braus fristen. Wäre da nur nicht der zu allem bereite Lord Dargis (Billy Connolly), der den Kater beseitigen möchte, um so an Schloss und Ländereien zu gelangen. Nur Garfield kann die anderen Hoftiere noch von ihrem Schicksal erretten.

Der zweite Teil der Serie ist in meinen Augen leider nicht ganz so spritzig wie es der erste Teil war. Das mag daran liegen, dass der Film im Prinzip aus zwei Ebenen besteht. Zum einen der menschliche Handlungsstrang um Jon und Liz, der aber nur rudimentär Raum einnimmt und lediglich als Gerüst für die Reise nach England dient. Zum anderen eine fast komplett auf die Tierebene reduzierte Handlung, die zu allem Überfluss auch noch an Ein Schweinchen Namens Babe erinnert – was in meinen Augen kein Qualitätsmerkmal ist. Eine Verbindung zwischen den beiden Handlungssträngen ist leider kaum vorhanden. Wenn ich jedoch Garfield sehe, dann möchte ich bissige Kommentare über Jons "jämmerliche" Existenz hören. Dann möchte ich sehen, wie der arme Odie immer wieder aufs Neue mit Gemeinheiten bedacht wird um kurz darauf wieder sabbernd und mit heraushängender Zunge dazustehen. Stattdessen bekommt man "lustige" Tiere auf dem Bauernhof! Nichtsdestotrotz hat Garfield einige Lacher auf seiner Seite die den Film über seine 82 Minuten Laufzeit retten.
Den am Computer entstanden Kater kann man jedoch alles andere als geglückt bezeichnen! Insbesondere wenn sich Garfield auf glänzenden Oberflächen bewegt – und das sind in einem auf Hochglanz polierten Schloss einige – wirkt es, als würde die Figur etwas über dem Boden schweben.

Bewertung